Das TrafoCamp

Wie läuft das ab?

Im BarCamp kann jeder eine Session anbieten, jeder kann Sessions besuchen. Das heißt, wer beispielsweise eine Methode vorstellen will, oder zu einer Fragestellung arbeiten möchte, kann dies im Vorfeld oder zu Beginn des BarCamps annoncieren. Dann ergibt sich daraus ein Belegungs- und Ablaufplan für den/die Tage. In diesen Sessions wird gemeinsam vermittelt, geteilt, gearbeitet.

Auf dem Bazar können sich Projekte und Methodenkompetente (bspw. Berater) vorstellen, sich austauschen, und entscheiden, zukünftig gemeinsame Sache zu machen. Hier bleibt Zeit, Raum und Gelegenheit, sich kennenzulernen und miteinander auseinanderzusetzen.

Der Bereich Bewegung sorgt für ebensolche im Denken, Fühlen, Handeln: Hier besteht Gelegenheit, wichtige Transformationsdenker und -handelnde näher kennen zu lernen. In speziellen Sessions, die vorgebucht werden, begegnen wir Menschen, die auf besondere Weise die Dinge in Bewegung setzen, sei es durch Ihre Theory-U, die Bereitschaft zur Stretch Collaboration oder ihren handfesten Anpack in der Transformation von Städten weltweit.

Für wen ist das TrafoCamp?

Das TrafoCamp will verknüpfen und verbinden – Menschen, die etwas bewegen wollen mit denen, die diese Bewegung begleiten können, weil sie Methoden kennen und können; Menschen, die etwas bewegen wollen in ihrer Welt, mit Methoden, die etwas bewegen. Und Menschen, die methodenschlau sind, und auf der Suche sind nach sinnvollen Betätigungsfeldern.

Was habe ich davon?

Als jemand, der etwas bewegen will, bietet mir das TrafoCamp Anregung, Inspiration und Möglichkeit, neue Methoden kennenzulernen, wie sich gesellschaftliche Veränderung im Großen wie im Kleinen gestalten lässt – ich treffe Menschen, deren Beruf und Berufung es ist, solche Veränderungen zu begleiten und mitzugestalten. Und ich bekomme Gelegenheit, mich mit Menschen zu vernetzen, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen.

Als jemand, der Veränderungen methodisch begleiten und gestalten kann, treffe Ich auf Menschen, die mein Können brauchen können, auf Menschen, die Dinge können, die ich vielleicht lernen mag oder Dinge lernen wollen, die ich teilen möchte.

Als Sponsor werde ich wahrgenommen von Menschen, die für mich interessant sein können oder für Die ich interessant sein kann.

Wie lange?

Vorstellbar sind 1,5 – 2 Tage, auch unterschiedliche Längen für die unterschiedlichen Teile.

Wo?

Momentane Idee ist Berlin

Wann?

Muß noch entschieden werden!